Artikelsuche


Das Selectrix®-System (Grundlage des SX-Classic- und RMX-Systems) Drucken

 

Das Selectrix®-System bildet die Grundlage des RMX- und des SX-Classic-Systems von rautenhaus digital®. Das hat einen einfachen Grund: Das Selectrix®-System hat etliche Vorteile. Es bringt als einziges digitales Modellbahnsteuerungssystem der Welt den Faktor Zeit mit ins Spiel. Weil wir immer wieder nach den Systemvorteilen von Selectrix® gefragt werden, haben wir hier diese Vorteile für Sie zusammengestellt.
Besonders dann, wenn Ihre Modellbahnanlage über eine sog. "Tischanlage" hinausgeht (gehen soll) und Sie sich nicht durch die Begrenztheit einer Digitalzentrale mit integriertem (Farb-)Display einschränken lassen wollen, sondern eine Computer-Steuerung beabsichtigen, ist das Selectrix®-Datenprotokoll aus meiner Erfahrung heraus alternativlos, einzigartig gut, denn:

 

Das Selectrix-System ist gleichbleibend schnell

Selectrix ist das einzige weltweit verfügbare synchrone Digitalsystem. Alle Informationen im Selectrix-Bus werden ca. 13 Mal in der Sekunde übertragen. Immer. Unabhängig von der Belastung des Systems. So können Sie sicher sein, dass z.B. der Schaltbefehl für eine Weiche innerhalb von 76 Millisekunden bei der Weiche eintrifft. Insgesamt verarbeitet die Selectrix-Zentrale 2916 Befehle pro Sekunde. Damit ist sie den Zentralen anderer Digitalsysteme weit (bis zu 7x schneller) überlegen.

 

Das Selectrix-System ist überragend betriebsicher

Durch die hohe Übertragungsgeschwindigkeit und häufige, selbsttätige Wiederholung der Informationen, sind die wichtigen Informationen stets da, wo sie gebraucht werden. Selbst bei einem schlechten Rad-Schiene-Kontakt erhält eine Lok eine Änderung nach genau 76 Millisekunden erneut – unabhängig, wie sehr das Digitalsystem insgesamt ausgelastet ist. Das ist unter allen Digitalsystemen einmalig.

 

Das Selectrix-System ist vollkommen lastunabhängig

Da die Selectrix-Zentrale beständig 2916 Befehle pro Sekunde verarbeitet, ist es ihr gleichgültig, ob sich eine Information geändert hat oder nicht. Damit sind auch viele gleichzeitige Schaltvorgänge für das Selectrix-System kein Problem. Im Gegensatz zu den anderen Systemen wird es nicht langsamer. Ein entscheidender Vorteil vor allem bei der Computersteuerung.

 

Das Selectrix-System bietet ein herausragendes Fahrverhalten

Einen Selectrix-Lokdecoder können Sie mit nur 5 Parametern programmieren. Ohne langwierige (CV-) Einstellungen erhalten Sie stets eine logarithmische Beschleunigungskurve, die sowohl sanftes Rangieren als auch schnelle Streckenfahrt garantiert. Ein Einstellen einer Anfahrspannung ist nicht nötig, da Selectrix-Lokdecoder immer mit der Stufe 1 anfahren. Bei den 31 Fahrstufen im Selectrix-System und einer angenommenen Gleisspannung von 16 Volt ist pro Fahrstufe ein Frequenzunterschied von lediglich ein paar hundert Hertz gegeben. Das liegt an der Auflösungsgrenze heute üblicher Motoren.

 

Das Selectrix-System ist prädestiniert für die PC-Steuerung

Aufgrund der rasanten Geschwindigkeit, der Lastunabhängigkeit und dem integrierten Rückmelden ist das Selectrix-System zur Ansteuerung durch einen Computer bestens geeignet.

 

Das Selectrix-System ist absolut kompatibel

Das komplette Selectrix-System ist ein weltweit genormter Standard (in der NEM (NEM=Normen europäischer Modellbahnen) 680 und 681), der von jedem Selectrix-Hersteller genauestens eingehalten wird. Somit sind alle Geräte sämtlicher Hersteller uneingeschränkt kombinierbar. Eine Freiheit, die Sie nur im Selectrix-System finden.

 

Das Selextrix-System  benötigt nur ein Kabel

Alle Komponenten des Selectrix-Systems werden über ein handelsübliches 5-poliges Kabel miteinander verbunden (5 poliges Diodenkabel, erhältlich in jedem Audiozubehör-Handel). Dieses Kabel übermittelt sämtliche Digitalinformationen und versorgt die Elektronik aller angeschlossenen Komponenten mit Strom. Sie können Ihren Selectrix-Bus bis zu 500 Meter lang werden und ihn beliebig verzweigen lassen. Ebenso können Sie Steckbuchsen integrieren, um z.B. Handregler im laufenden Betrieb umzustecken.

 

Das Selectrix-System hat 224 verfügbare Adressen

Im Selectrix-System stehen Ihnen mindestens 224 Adressen zur Verfügung. Da Sie pro Adresse 8 Weichen, Signale o.ä. schalten bzw. 8 Blöcke (Gleisabschnitte) überwachen können, entsprechen die 224 Selectrix-Adressen 1792 Adressen im DCC-Format. Mit diesen 1792 Adressen können Sie z.B. 100 Lokomotiven und zusätzlich noch 992 Weichen, Signale o.ä. betreiben. In aller Regel wird das für eine Modellbahn ausreichen.

 

Das Selectrix-System verwendet nur ein Protokoll

Im Selectrix-System gibt es nur eine Informationsart, auch Bus-Protokoll genannt. Sie haben es mit einer durchgängigen Struktur zu tun, egal, ob Sie Lokomotiven steuern, Weichen, Signale o.ä. schalten oder Gleisabschnitte überwachen wollen. Welches Selectrix-Gerät auch immer Sie an beliebiger Stelle an den Selectrix-Bus anschließen, es funktioniert sofort – unabhängig vom Hersteller.

   

Das Selectrix-System hat eine integrierte Rückmeldung

Jeder angeschlossene Verbraucher (Weichen, Signale o.ä. und Gleisbesetztmelder) hat die Möglichkeit und das Recht, Informationen auf dem Selectrix-Bus zu verändern. Damit stehen diese Informationen einem angeschlossenen Computer sofort zur Verfügung.

  

Das Selectrix-System hat die kleinsten Lokdecoder

Die weltweit kleinsten Lokdecoder arbeiten im Selectrix-Format. Damit ist der Einbau eines Lokdecoders in absolut jede Spur-HO-Lokomotive und in nahezu jede Spur-N- und Spur-Z-Lokomotive möglich. Nicht zuletzt aus  diesem Grunde nutzen die allermeisten Spur N- und Spur Z-Modellbahner das Selectrix-System. Außerdem können bei irrtümlich falsch eingelöteten Kabeln über die sog. erweiterten Einstellwerte des Decoders die Anschlüsse für Motor, Licht und Gleis einfach getauscht werden.

  

Das Selectrix-System überwacht problemlos Gleisabschnitte

Das Selectrix-System überwacht mit Hilfe von sog. Besetztmeldern die Gleisabschnitte Ihrer Anlage. Pro Gleisabschnitt wird im Gegensatz zu anderen Systemen nur 1 Besetztmelder benötigt. Da auch diese Besetztmeldungen über den Selectrix-Bus gemeldet werden, kann sofort nach dem Anschluss Ihre Zentrale oder Ihr Computer die Überwachung der Abschnitte übernehmen.

 

Das Selectrix-System steuert Gleisbildstellpulte

Durch die integrierte Rückmeldung auf dem Selectrix-Bus können Gleisbildstellpulte über die vorgesehenen Komponenten ohne irgendwelche Probleme angeschlossen und betrieben werden.


 

Selectrix® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fa. Märklin & Cie, Göppingen
rautenhaus digital® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fa. rautenhaus digital-Vertrieb, Willich