Artikelsuche


RMX-/RMX-7 Anwendungsmöglichkeiten Drucken

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, das RMX-System zu nutzen:

 

1. RMX als reines  Loksteuerungssystem

In dieser Konfiguration wird ein Handregler RMX(-7-)945 oder ein Fahrpult SLX844 (über Translaterfunktion der Zentrale) direkt oder über Datenbusverteiler mit dem RMX-0-Bus der Zentraleinheit RMX-7-950USB verbunden. Über die Ansteuergeräte kann die Lokdatenbank bearbeitet werden und alle Lokomotiven, die in dieser hinterlegt sind, von allen am Bus angeschlossenen Geräten gesteuert werden. Auch ein wechselseitiges Ansteuern einer Lokomotive über mehrere Handregler ist zulässig (direkte Lokübernahme).

 

2. RMX als System zum Fahren und Schalten

In dieser Konfiguration werden Funktionsdecoder, Servoelektroniken oder andere Funktionsmodule über Verteiler an den RMX 1-Bus der Zentrale RMX-7-950USB angeschlossen. Das Fahrpult SLX844 ließe sich über die Translater-Funktion der Zentrale einbinden. Der Handregler RMX945 muss, um auf beide Bussysteme zugreifen zu können, über einen Bussplitter RMX953 angeschlossen werden, der wiederum mit dem RMX 0-Bus und dem RMX 1-Bus verbunden wird. Über den gemeinsamen Splitterbus werden dann Fahrbefehle und Lokdecoder-Programmierbefehle automatisch in den RMX 0-Bus geleitet, sowie Schalt- und Meldebefehle automatisch in den RMX 1-Bus. An den Splitterbus des Bussplitters RMX953 können beliebig viele RMX945 angeschlossen werden. 

 

3. RMX als System zum Fahren, Schalten und Rückmelden

In dieser Konfiguration werden zu den Funktionsdecodern, Servoelektroniken und anderen Funktionsmodulen auch noch Besetztmelder an den RMX 1–Bus angeschlossen. Alle weiteren Anschlüsse  sind wie bei der vorherigen Beschreibung zu „Fahren und Schalten“.

 

4. RMX als System zum Fahren, Schalten und Rückmelden + zusätzlich die RMX-„PC-Zentrale“ und/oder weitere PC-Steuerungen div. Softwareanbieter

In dieser Konfiguration wird die Zentrale RMX-7-950USB zusätzlich mit einem PC verbunden. So kann mit der Software RMX-„PC-Zentrale“ das komplette System auch ohne Handregler und Fahrpulte betrieben werden. Steuerungsprogramme wie TrainController oder Win-Digipet, die das RMX-Protokoll unterstützen, können ebenfalls so direkt auf das System zugreifen. Will man die RMX-„PC-Zentrale“ parallel zu einer Steuerungssoftware einsetzen, so kann die Steuerungssoftware über ein virtuelles Interface an die RMX-„PC-Zentrale“ angebunden werden.

Die RMX-„PC-Zentrale“ bietet noch viele verschiedene zusätzliche Optionen, so kann man zum Beispiel auch Software, die RMX noch nicht unterstützt, aber den Selectrix®-Standard kennt, über ein virtuelles SX Interface anbinden und auch mit dieser Software auf alle Lokdecoder-Datenformate zugreifen.

 

5. RMX in Verbindung mit Selectrix®-/SX2-Ansteuergeräten (z.B. „mobile station“ von Trix) über Translaterfunktion bzw. Connect-Box

In dieser Konfiguration werden der RMX 0-Bus und der RMX 1-Bus der Zentrale mit dem RMX 0-Bus und dem RMX 1-Bus der Connect-Box RMX954 verbunden. An der Connect-Box können über zwei Buchsen bis zu zwei „mobile Station 1 bzw. mobile Station 2“ - Handregler der Firma Trix angeschlossen werden.

„Normale“ reine Selectrix®-Handregler können über die Translater-Funktion der Zentrale RMX-7-950USB (Dippschalter 6) in den RMX 1-Bus eingebunden werden.

 

 

Selectrix® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fa. Märklin & Cie, Göppingen
rautenhaus digital® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fa. rautenhaus digital-Vertrieb, Willich